IM SCHULTERBLICK:
Die Winter Challenge 2017.

Wie schnell vergehen 48 Stunden? Eigentlich empfindet jeder Mensch Zeit anders. Aber die zwei Tage der Winter Challenge dürften für alle Beteiligten zu den schnellsten, aufregendsten und herausforderndsten 48 Stunden aller Zeiten zählen.

Was bei dem tollen Event mit drei Challenges, Coaching durch die Teamchefs Bruno Spengler, Georg Hackl und Fritz Fischer, perfektem Wetter und großartigem Rahmenprogramm nicht weiter verwundert.

f

DER AUFTAKT.

Am 2. Februar ging es für alle Teilnehmer gemeinsam mit dem Bus von München nach Ruhpolding zum Biathloncamp von Vorjahressieger Fritz Fischer. Nach einer kurzen Begrüßung durch Moderator Bernhard „Fleischi“ Fleischmann und Dr. Cohrs, Vorsitzender Geschäftsführer der BMW Bank GmbH, sowie einer beeindruckenden Führung durch die Chiemgau Arena fiel der Startschuss zur Winter Challenge 2017 mit der Biathlon Challenge. Anschließend wurde im Sheraton Hotel Jagdhof am malerischen Fuschlsee eingecheckt. Nach einer kleinen Erholungspause begann das Abendprogramm mit der Abfahrt zu Ebner’s Waldhof Alm, wo die Teilnehmer bereits von Moderator, Teamchefs, Glühwein und Häppchen erwartet wurden. Was folgte, war ein unterhaltsamer Abend mit vielen interessanten sportlichen Einblicken und lustigen Anekdoten.

DAS FINALE.

Der Freitag startete direkt mit der Rodel Challenge in der Eisarena am Königssee – der sportlichen Heimat von Rodellegende Georg Hackl. Bei diesem Hochgeschwindigkeitswettbewerb im Eiskanal wurde endgültig klar, dass alle Teilnehmer furchtlos und hochmotiviert um die Punkte kämpfen würden. Nach dem Mittagessen ging es weiter zur Driving Challenge im ARBÖ-Fahrtechnikzentrum in Straßwalchen – der natürlichen Umgebung von DTM-Star Bruno Spengler. Die Driving Challenge mit den Aufgaben „Agentenwende“, „Schleuderplatte“ und einem Geschwindigkeitsparcours verlangte den Teams einiges an Mut und Geschick ab. Schließlich galt es, in dieser Challenge nochmal alles zu geben, um den Sieg für das eigene Team zu sichern. Mit dieser Herausforderung endete die Winter Challenge der BMW Bank – und die Sensation war perfekt: Das Team Fischer verteidigte den Titel knapp vor den Teams Hackl und Spengler.

STIMMUNGSVOLLER ABSCHLUSS.

Die Siegerehrung fand am Abend im malerisch-romantischen Schloss Fuschl statt, wohin die Teilnehmer eine stimmungsvolle Fackelwanderung führte. Nach einer Begrüßung mit Umtrunk nahm Erich Ebner von Eschenbach, CEO BMW Group Financial Services, gemeinsam mit Überraschungsgast Magdalena Neuner die Siegerehrung vor. Das anschließende festliche Abendessen gab dann nochmal die Gelegenheit, die vergangenen 48 Stunden Revue passieren zu lassen. In einem waren sich alle einig: Die Zeit verging einfach viel zu schnell.

BILDER VOM WINTER.

Bei allem Ehrgeiz und unbedingten Willen zum Sieg – für alle Teilnehmer der Winter Challenge 2017 stand der Spaß eindeutig im Vordergrund. Deshalb freuten sich auch alle Teilnehmer mit dem Team Fischer über dessen hochverdienten Sieg. So war der ganz große Sieger dieser unglaublichen zwei Tage letztlich der Teamgeist – innerhalb der Teams genauso wie der über die Teamgrenzen hinausgehende Spirit. Ein echtes Erlebnis sowohl für die Teilnehmer als auch die Coaches.

DAS OFFIZIELLE VIDEO.

Drei aufregende Challenges, drei prominente Teamcaptains und jede Menge Action sorgten bei der Winter Challenge 2017 der BMW Bank bei allen Teilnehmern für strahlende Gesichter. Abgerundet wurde das Wintersport-Highlight durch ein spannendes Rahmenprogramm und perfekte Bedingungen vor Ort.