360° EMOTIONEN.

Erleben Sie den Hockenheimring von seiner schönsten Seite.

Hockenheim – traditioneller Auftakt und Abschluss der DTM-Saison. Lernen Sie im 360°-Video gemeinsam mit Bruno Spengler das ganz besondere Hockenheim-Gefühl kennen, und erfahren Sie mehr zur DTM 2017.

Brunos Hockenheim-Momente.

Was wäre Motorsport ohne Gefühle? Freude, Enttäuschung, Nervosität – Bruno Spengler verrät Ihnen seine emotionalsten Momente rund um den Hockenheimring.

Freude.

Da fällt mir zuerst mein DTM-Titel 2012 ein. Diesen Erfolg beim Comeback von BMW zu feiern, war etwas ganz Besonderes. Der schönste Moment war, als frisch­gebackener Champion im Parc Fermé den Jubel aller Team­mitglieder, die so hart für den Titel gearbeitet haben, zu sehen. Das hat mir viel positive Energie verliehen.

Enttäuschung.

In Hockenheim hatte ich schon ein paar Mal richtig Pech. Besonders enttäuschend war mein erstes Rennen für BMW am Hockenheimring 2012. In Kurve zwei war es direkt vorbei, nachdem mir ein Konkurrent ins Auto gefahren war. Außerdem ist mir einmal im Qualifying der Sprit ausgegangen. Das hat mich damals wahnsinnig enttäuscht.

Nervosität.

Nervosität ist eigentlich bei jedem Rennen dabei, nicht nur in Hockenheim. Vor jedem Qualifying und Rennen ist man extrem nervös. Das gehört einfach dazu. Motorsport ohne Nervosität ist kein Motorsport. Aber beim Saisonstart auf dem Hockenheimring ist die Aufregung immer besonders groß.

Konzentration.

Maximal fokussiert bin ich vor jeder Session – ganz gleich, ob im freien Training, im Qualifying oder im Rennen. Vor dem Qualifying und Rennen kommen natürlich noch ein paar Prozent dazu. Da bin ich komplett im Tunnel. Das ist beim Saisonstart und beim Finale in Hockenheim natürlich immer ganz besonders der Fall.

Schwerelosigkeit.

Den Hockenheimring im Black Beast zu erleben, ist schon ein fantastisches Gefühl. Noch aufregender wird es aber aus der Luft. Im neuen 360°-Special bekommt man das Gefühl, wirklich über die Strecke zu schweben. Einfach unbeschreiblich.

MEHR ALS EINE RENNSTRECKE.

Entdecken Sie die Faszination Hockenheim aus einer vollkommen neuen Perspektive: Ob mit einem Cardboard oder auf Ihrem Smartphone, Tablet oder PC – wir nehmen Sie mit auf eine emotionale und unvergessliche Achterbahnfahrt.

READY. SET. GO.

01. Vorbereiten

Das Cardboard und ein kompatibles Smartphone bereithalten.

02. Verbinden

Rufen Sie einfach die unten stehende URL im Browser Ihres Smartphones auf oder scannen Sie den QR-Code. Und schon sind Sie in Startposition.

Klicken Sie auf den untenstehenden Button, um zum Video Player zu gelangen. Und schon sind Sie in Startposition.

Zum Video Player

03. Starten

Den Anweisungen folgen und das Smartphone in das Cardboard einlegen.

READY. SET. GO.

01. Vorbereiten

Ein kompatibles Smartphone oder Tablet bereit halten.

02. Verbinden

Rufen Sie einfach die unten stehende URL im Browser Ihres Smartphones oder Tablets auf oder scannen Sie den QR-Code. Und schon sind Sie in Startposition.

Klicken Sie auf den untenstehenden Button, um zum Video Player zu gelangen. Und schon sind Sie in Startposition.

Zum Video Player

03. Starten

Den Anweisungen auf dem Display folgen und das Gerät bewegen, um das Video aus der 360-Grad-Perspektive zu erleben.

DAS NEUE BLACK BEAST.

Der neue BMW Bank M4 DTM ist da: In der Saison 2017 geht Bruno Spengler mit einem komplett neu entwickelten Fahrzeug an den Start. Das mattschwarze und weiterhin spektakuläre Design bleibt – doch darunter verbergen sich noch mehr Power und innovative Technologien. Wir stellen die wichtigsten Neuerungen im Detail vor.

Frontleuchten.

Blaue Kreuze auf den Frontleuchten dienen als Hommage an legendäre BMW Modelle auf der Rennstrecke und auf der Straße.

Motor.

Im BMW Bank M4 DTM schlummert ein starkes Herz. Der P66/1 Motor bringt es nun auf über 500 PS.

Stoßfänger.

Neues Design, mehr Effizienz. Die neu gestaltete Frontpartie sorgt für eine optimale Luftführung und damit für eine effiziente Aerodynamik.

Reifen.

Noch mehr Action: Dank neuer Konstruktion und Gummimischung bieten die Reifen mehr Grip, nutzen sich aber auch schneller und stärker ab.

Bodenplatte.

Fünf Millimeter mehr sorgen für eine größere Fahrhöhe und einen gleichzeitig geringeren Anpressdruck.

Heckflügel.

Mehr Effizienz dank zweigliedrigem Heckflügel. Wird das DRS betätigt, klappt lediglich das obere Profil nach oben und sorgt so für einen geringeren Luftwiderstand.

Diffusor.

Ein kürzerer und flacherer Heckdiffusor reduziert reglementbedingt den Abtrieb.

Heckleuchten.

Rennstrecke trifft Straße. Die neuen Heckleuchten des „Black Beast“ sind denen des Serienmodells BMW M4 Coupé nachempfunden.

Saisonstart 2016

360° HOCKENHEIM.

Mit Bruno Spengler über den Hockenheimring.

Jetzt einsteigen
Drive like Bruno 2016

Drive like Bruno Highlights.

Ein Tag voller Action und Spaß.

Mehr zu Drive like Bruno

FAQ.


Virtual Reality oder virtuelle Realität (VR) ist ein neues Medium, mit dem Sie Entertainment-Inhalte auf neue Art erleben können. Sie brauchen nur den Kopf zu drehen und schon haben Sie eine 360°-Rundum-Sicht und sind selbst im Mittelpunkt des Geschehens.

Virtual-Reality-Inhalte können Sie mit speziellen Virtual-Reality-Headsets erleben, oder ganz einfach mit einem Cardboard, einem Viewer aus Karton und zwei optischen Linsen, und einem geeigneten Smartphone.


Ein Cardboard ist eine Konstruktion aus Karton und zwei Biconvex-Linsen, welche aus einem Android oder iOS Smartphone eine Virtual-Reality-Brille macht. Durch die Sensorik im Smartphone kann man sich durch Neigung und Drehung des Kopfes in 360°-Videos umsehen.


Es ist ganz einfach:
1. Setzen Sie Ihr Cardboard zusammen
2. Rufen Sie im Browser Ihres Smartphones den oben genannten Link auf
3. Folgen Sie den Anweisungen auf Ihrem Smartphone-Display
4. Legen Sie Ihr Smartphone in das Cardboard ein
5. Genießen Sie den Film


Die meisten gängigen Android- und iOS-Geräte mit Displays bis zu 6 Zoll (15 cm).


Zwar bietet ein Cardboard das beste Virtual-Reality-Erlebnis, aber es ist natürlich auch möglich, VR-Videos mit einem Smartphone oder Tablet anzusehen. Bewegen Sie einfach während des Videos das Gerät, um den 360°-Effekt zu erleben.


Sie haben auch die Möglichkeit VR-Videos im Browser Ihres Laptops oder Computers anzusehen. Statt Ihren Kopf zu drehen bzw. Ihr Smartphone oder Tablet zu bewegen, navigieren Sie mit den Tasten Ihrer Maus oder den Pfeiltasten, um den Blickwinkel im Video zu ändern.


Legen Sie während der Nutzung eines Cardboards häufig Pausen ein und hören Sie sofort auf, sobald Sie eine Überanstrengung der Augen, Übelkeit, Desorientiertheit oder Unwohlsein jeglicher Art bemerken. Nutzen Sie das Cardboard nicht beim Steuern eines Fahrzeugs, während des Gehens oder in einer anderen Situation, in der eine Ablenkung Ihre Sicherheit gefährden könnte. Kinder dürfen das Cardboard nur unter der Aufsicht Erwachsener nutzen.


Um eine optimale Performance beim Abspielen von VR-Videos zu erreichen ist eine aktuelle Browserversion nötig. Idealerweise nutzen Sie dafür Google Chrome oder Mozilla Firefox. Desweiteren ist eine ausreichende Verfügbarkeit von System-Ressourcen von Nöten. Es wird daher empfohlen parallel zum Video keine anderen Programme bzw. Anwendungen wie beispielsweise Video-Streaming-Dienste zu verwenden. Auf Mobilgeräten sowie bei zu geringer Bandbreite kann es vereinzelt zu Verzögerungen beim Laden der Bildinformationen kommen.


Um die Bildschärfe zu optimieren, vergrößern Sie den Abstand zwischen dem Cardboard und Ihren Augen.