Das ultimative 360° Erlebnis.

Mit Bruno Spengler über den Hockenheimring.

Erleben Sie exklusive 360°-Einblicke als virtueller Beifahrer im BMW Bank M4 DTM. Was Sie dafür brauchen? Ihr Smartphone, ein Cardboard – und Lust auf jede Menge Adrenalin.

Die BMW Bank bietet Ihnen ein ganz besonderes Erlebnis: Im faszinierenden 360°-Video können Sie Bruno als Beifahrer im BMW Bank M4 DTM aus nächster Nähe bei der Arbeit zusehen. Aus dieser Perspektive haben Sie den Hockenheimring garantiert noch nicht erlebt.

Auch für Bruno war die Fahrt mit der 360°-VR-Kamera an Bord etwas Besonderes. Der DTM-Champion von 2012 heißt Sie an seinem Arbeitsplatz willkommen.

WILLKOMMEN AM KOMMANDOSTAND.

Hier können Sie sich vor Beginn Ihrer Fahrt über den BMW Bank M4 DTM und die Strecke informieren. Denn im Rennsport ist Vorbereitung alles – auch für einen Profi wie Bruno.

Kreislauffördernd.

4,574 Kilometer, 14 Kurven und Geschwindigkeiten von über 250 km/h machen den Hockenheimring zu einer der berühmtesten und anspruchsvollsten Strecken im DTM-Rennkalender. Damit Sie wissen, was bei der virtuellen Fahrt auf Sie zukommt, erhalten Sie hier alle Informationen zum Streckenverlauf.

Für echte Sprinter.

Die Start-Ziel-Gerade stimmt die Fahrer auf den weltbekannten Kurs ein, ist dabei aber vergleichsweise kurz. Ihre Höchstgeschwindigkeit erreichen die DTM-Fahrer auf dem Hockenheimring erst in der Parabolika.

Nordkurve.

In der ersten schnellen Rechtskurve nach der Start- und Ziel-Geraden sortiert sich im Rennen das Fahrerfeld. Sie ist daher eine der Schlüsselstellen.

Parabolika.

Der berühmteste Abschnitt der Strecke. Die Fahrer erreichen hier Geschwindigkeiten von weit über 250 km/h. An ihrem Ausgang bietet sich zudem eine gute Überholmöglichkeit.

Haarnadel.

Von über 250 auf 65 km/h – in der engen Spitzkehre sind gute Bremsen gefragt. Diese Kurve ist die langsamste des gesamten Kurses. Wer hier den Bremspunkt nicht trifft, gerät hier in Schwierigkeiten.

Zick-Zack.

Wer in der Links-Rechts-Kombinaten keinen Fehler begeht, geht mit genügend Schwung auf die folgende Gerade. Die Power des BMW P66 Motors im BMW Bank M4 DTM tut ihr Übriges dazu.

Motodrom.

Hier kommen die Zuschauer auf Ihre Kosten. In engen Kurven schlängeln sich die Fahrer in diesem Stadionabschnitt über den Asphalt – Ideallinie verlassen verboten. Dafür kann am Ende der Endspurt zum Ziel wieder mit Vollgas genommen werden.

BLACK BEAST.

Das ist es – das Kraftwerk hinter Brunos Erfolg. Ein Blick in den Maschinenraum macht deutlich: Der BMW Bank M4 DTM ist mit seinen 480 PS, 500 Nm Drehmoment und dem V8-Saugmotor ein Garant für schnelle Rundenzeiten. Etwas mehr als 90 Sekunden braucht der Bolide im Renn-Modus für die 4,574 Kilometer in Hockenheim.

PULSMESSER.

Willkommen in der Schaltzentrale: Umgeben von einem ultrastabilen Kohlefaser-Monocoque steuert Bruno von hier das „Black Beast“. Einfach durch die Galerie klicken, um zu erfahren, wie er die Kraft des V8-Motors zügelt. Wer jetzt den Überblick verliert: Keine Sorge, Sie sitzen neben einem Profi – und in einem BMW.

DAS LENKRAD.

Alles in der Hand von Bruno: Die BMW DTM-Fahrer können die Belegung ihres Lenkrads mit Knöpfen und Reglern selbst bestimmen. Und das ist gut so. Denn ein gutes Gefühl ist entscheidend, um schnelle Runden zu fahren.

DISPLAY.

Das Farbdisplay im BMW Bank M4 DTM ist ein echtes Multitalent. Zahlreiche Screen-Seiten stehen zur Verfügung, um dem Fahrer Informationen wie Rundenzeiten, Reifendrücke oder Kühltemperaturen anzuzeigen.

SITZ.

Der Sitz im BMW Bank M4 DTM ist eine Maßanfertigung. Die Produktion eines solchen individuellen Sitzes nimmt volle zwei Tage in Anspruch.

6-PUNKT-GURT.

Auch der Gurt wird im BMW Bank M4 DTM individuell an Bruno angepasst. Der schwarze Racing-Gurt von Schroth ist ultraleicht und eine wichtige Komponente im Sicherheitskonzept eines Rennwagens.

BELÜFTUNG.

Diese Schächte dienen dazu, den Fahrer mit Frischluft zu versorgen. Er kann selbst bestimmen, wie viel Fahrtwind sich im Cockpit verteilen soll. Dazu öffnet oder schließt er einfach die in den Schächten angebrachten Regelklappen.

TÜRÖFFNER.

Im Falle eines Unfalls ist es entscheidend, dass der Fahrer das Auto schnell verlassen kann. Mit einem Schlag auf diesen Knopf springt die Fahrertür des BMW Bank M4 DTM auf.

Bruno Spengler

Anschnallen.

Die aufregende 360°-Fahrt über den Hockenheimring erleben Sie am besten mit einem Cardboard. Aber auch ohne ein solches Tool bietet Ihnen der Bildschirm Ihres Smartphones, Tablets oder PCs authentisches Rennfeeling.

READY. SET. GO.

01. Vorbereiten

Das Cardboard und ein kompatibles Smartphone bereithalten.

02. Verbinden

Rufen Sie einfach die unten stehende URL im Browser Ihres Smartphones auf oder scannen Sie den QR-Code. Und schon sind Sie in Startposition.

Klicken Sie auf den untenstehenden Button, um zum Video Player zu gelangen. Und schon sind Sie in Startposition.

Zum Video Player

03. Starten

Den Anweisungen folgen und das Smartphone in das Cardboard einlegen.

READY. SET. GO.

01. Vorbereiten

Ein kompatibles Smartphone oder Tablet bereit halten.

02. Verbinden

Rufen Sie einfach die unten stehende URL im Browser Ihres Smartphones oder Tablets auf oder scannen Sie den QR-Code. Und schon sind Sie in Startposition.

Klicken Sie auf den untenstehenden Button, um zum Video Player zu gelangen. Und schon sind Sie in Startposition.

Zum Video Player

03. Starten

Den Anweisungen auf dem Display folgen und das Gerät bewegen, um das Video aus der 360-Grad-Perspektive zu erleben.

Mitfahrgelegenheit.

Die schönsten Erlebnisse teilt man gerne – zum Glück ist neben Bruno immer ein Platz frei. Einfach die Fahrt auf Facebook teilen und Freunde zum Mitfahren animieren.

Drive like Bruno 2016

Drive like Bruno Highlights.

Ein Tag voller Action und Spaß.

Mehr zu Drive like Bruno
Winter Challenge 2017

Klirrende Kälte. Strahlende Gewinner.

Winter Challenge 2017: wir bedanken uns für die zahlreichen Gewinnspielteilnahmen.

Mehr erfahren

FAQ.


Virtual Reality oder virtuelle Realität (VR) ist ein neues Medium, mit dem Sie Entertainment-Inhalte auf neue Art erleben können. Sie brauchen nur den Kopf zu drehen und schon haben Sie eine 360°-Rundum-Sicht und sind selbst im Mittelpunkt des Geschehens.

Virtual-Reality-Inhalte können Sie mit speziellen Virtual-Reality-Headsets erleben, oder ganz einfach mit einem Cardboard, einem Viewer aus Karton und zwei optischen Linsen, und einem geeigneten Smartphone.


Ein Cardboard ist eine Konstruktion aus Karton und zwei Biconvex-Linsen, welche aus einem Android oder iOS Smartphone eine Virtual-Reality-Brille macht. Durch die Sensorik im Smartphone kann man sich durch Neigung und Drehung des Kopfes in 360°-Videos umsehen.


Es ist ganz einfach:
1. Setzen Sie Ihr Cardboard zusammen
2. Rufen Sie im Browser Ihres Smartphones den oben genannten Link auf
3. Folgen Sie den Anweisungen auf Ihrem Smartphone-Display
4. Legen Sie Ihr Smartphone in das Cardboard ein
5. Genießen Sie den Film


Die meisten gängigen Android- und iOS-Geräte mit Displays bis zu 6 Zoll (15 cm).


Zwar bietet ein Cardboard das beste Virtual-Reality-Erlebnis, aber es ist natürlich auch möglich, VR-Videos mit einem Smartphone oder Tablet anzusehen. Bewegen Sie einfach während des Videos das Gerät, um den 360°-Effekt zu erleben.


Sie haben auch die Möglichkeit VR-Videos im Browser Ihres Laptops oder Computers anzusehen. Statt Ihren Kopf zu drehen bzw. Ihr Smartphone oder Tablet zu bewegen, navigieren Sie mit den Tasten Ihrer Maus oder den Pfeiltasten, um den Blickwinkel im Video zu ändern.


Legen Sie während der Nutzung eines Cardboards häufig Pausen ein und hören Sie sofort auf, sobald Sie eine Überanstrengung der Augen, Übelkeit, Desorientiertheit oder Unwohlsein jeglicher Art bemerken. Nutzen Sie das Cardboard nicht beim Steuern eines Fahrzeugs, während des Gehens oder in einer anderen Situation, in der eine Ablenkung Ihre Sicherheit gefährden könnte. Kinder dürfen das Cardboard nur unter der Aufsicht Erwachsener nutzen.


Um eine optimale Performance beim Abspielen von VR-Videos zu erreichen ist eine aktuelle Browserversion nötig. Idealerweise nutzen Sie dafür Google Chrome oder Mozilla Firefox. Desweiteren ist eine ausreichende Verfügbarkeit von System-Ressourcen von Nöten. Es wird daher empfohlen parallel zum Video keine anderen Programme bzw. Anwendungen wie beispielsweise Video-Streaming-Dienste zu verwenden. Auf Mobilgeräten sowie bei zu geringer Bandbreite kann es vereinzelt zu Verzögerungen beim Laden der Bildinformationen kommen.


Um die Bildschärfe zu optimieren, vergrößern Sie den Abstand zwischen dem Cardboard und Ihren Augen.